Menü

Herzlich Willkommen auf der Webseite unseres Vereins, der sich der ältesten aller Kunstformen verschrieben hat, dem Erzählen!

Lassen Sie sich inspirieren von der Vielfalt seiner Angebote, kommen Sie zu uns und teilen Sie mit uns das Vergnügen am  Schatz der Geschichten aus aller Welt! Kommen Sie zu unseren Veranstaltungen – als Zuhörende oder als Neugierige, die das Erzählen erlernen wollen, oder als Pädagog_innen, die Heranwachsende mit Geschichten verzaubern wollen, oder als Erzähler_innen, die gemeinsam Erzählprojekte realisieren wollen.

– Prof. Dr. Kristin Wardetzky, Vorstand

AKTUELL


Weiterbildung Freies Erzählen 2017/18

Die Anmeldung für den Jahreskurs Freies Erzählen vom Erzählkunst e.V. ist eröffnet! Der Kurs vermittelt an 10 Wochenenden die Grundfertigkeiten des freien Erzählens. Ziel ist es, die eigene Erzählkompetenz zu erweitern, Geschichten aus aller Welt kennen zu lernen und am Ende eine selbst gewählte Geschichte frei, lebendig und spannend für ein Publikum erzählen zu können.

Mehr Informationen HIER.


Veranstaltungen

Die neue Spielzeit der Offenen Erzählbühne im Theater o.N. hat begonnen.

Die erste neue Erzählbühne im neuen Jahr ist am 16.1.2017 um 19.00 Uhr. Zu Gast ist Soogi Kang (Deu/Kor) mit ihrem Programm “Shim-Cheong, die Tochter des Blinden … oder 300 Säcke Reis für Buddha” – Eine Volkserzählung aus Korea.


 “Heimat…

ist unerlässlich, aber sie ist nicht an Ländereien gebunden. Heimat ist der Mensch, dessen Wesen wir vernehmen und erreichen.“ (Max Frisch)

Die Mitglieder des Vereins Erzählkunst e.V. verstärken gegenwärtig ihre Aktivitäten im Rahmen der Arbeit mit Flüchtlingen, und zwar mit unterschiedlichen Initiativprojekten. Denn: Erzählen bildet nicht nur eine Brücke zur deutschen Sprache, es stärkt das Gemeinschaftsgefühl, vermittelt Werte und schafft gegenseitiges Vertrauen!

Lesen Sie HIER mehr dazu!


Wildweibchenpreis für Kristin Wardetzky

Die Vorsitzende des Vereins wird am 28.10.2016 von der Stadt Reichelsheim mit dem Wildweibchenpreis geehrt.


Symposium in der Akademie Remscheid

Rückblick und Übergabe der Memoranden

mit frau löhrmann

Die Kunst des Erzählens in Zeiten kultureller Vielfalt – Praxis und Theorie – zwei Symposien 2015-2016

Das Symposions I vom 23.-25. September 2015 in Münsterschwarzach stand unter dem Motto ‚Erzählen und kulturelle Bildung – Modelle, Konzepte, Utopien‘. Veranstalter waren die Märchen-Stiftung Walter Kahn (die auch die Finanzierung übernahm – www.maerchen-stiftung.de), der Verein Erzählkunst e.V., die Akademie für Kulturelle Bildung e.V. Remscheid und der VEE. Die Organisation lag in den Händen von Nikola Hüsch, Claudia Maria Pecher und Kristin Wardetzky.

Das Symposion II vom 2.-4. Mai 2016 widmete sich dem Thema ‚Erzählen in Zeiten kultureller Vielfalt – Modelle, Konzepte, Utopien‘. Neben den o.g. Veranstaltern war hier auch die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. einbezogen. Die Organisation lag in den Händen von Stephanie Jentgens, Gerd Knecht, Nikola Hübsch und Kristin Wardetzky. Die Märchen-Stiftung Walter Kahn war wiederum maßgeblich an der Finanzierung beteiligt.

Beide Symposien waren als korrespondierende, einander ergänzende Veranstaltungen geplant.

P1150113Mehr Informationen zum Symposium und zur Übergabe der Memoranden finden Sie HIER.

Die Memoranden können Sie hier einsehen:

Memorandum “Erzählen in der Schule”

Memorandum “Erzählen im Außerschulischen”


Erzählkunst e. V. Mitglied bei FEST – Federation of European Storytelling
Erzählkunst e. V. ist seit 2014 Mitglied beim Verband der Erzählerinnen und Erzähler e. V. (Vee)


Hier geht es zu  zwei unserer Kernbereiche, in denen wir tätig sind:

Initiierung von Erzählprojekten    Durchführung von Fortbildungskursen

(Foto: August Hegedüs)