Start / Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender / Alle Veranstaltungen

Hier finden Sie jede Art von Erzählveranstaltung, nicht nur die des Vereins Erzählkunst. Sie möchten uns eine Veranstaltung empfehlen, die in den Kalender aufgenommen werden sollte? Schreiben Sie uns an kalender@erzaehlkunst.com. Der Veranstaltungskalender erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit!


Foto Raymond van Mil
im Theater o.N., Berlin
Jacqueline Korevaar
In ihrem Story-Debüt am Amsterdamer Storytelling Festival 2019 mischt Jacqueline Korevaar 1001 Nächte mit ihren eigenen verrückten Anekdoten (in deutscher Sprache)

Foto Dietlinde Schulze
im Theater o.N., Berlin
Selma Scheele und Christine Lander
Selma Scheele und Christine Lander lassen das Leben der heiligen Maria*Meryem wieder lebendig werden. Dabei verbinden sie über 2000 Jahre alte Geschichten aus der Bibel und dem Koran mit außerkanonischen Schriften und Überlieferungen, und reichern diese mit ihrer künstlerischen, zeitgenössischen Fantasie an.

Illustration U.Breinl
Berlin Kreuzberg und Prenzlauer Berg
Christine Lander, Britta Wilmsmeier, Rachel Clarke, Mohammed Kello, Annika Füser
Wir bringen Geschichten in die Berliner Zimmer! Zum Weltgeschichtentag am 21. März - dies Jahr zum Thema "Voyages" - sind Erzähler*innen zu Gast in privaten Wohnzimmern. Storytelling back to the roots: Sich im Wohnzimmer zum Geschichtenhören zu treffen ist herrlich retro und der Blick ins fremde Zuhause ein zusätzlicher Reiz!

Foto G. Waldes
im Theater o.N., Berlin
mit Sabine Kolbe
Ein erzählender Rundgang durch ein irdisches Paradies, in dem sich Wirklichkeit und Traum begegnen, eine Begegnung mit der spannenden und wechselvollen Geschichte der Alhambra.

Foto by: DiLenz
im Theater unterm Dach, Berlin
Soogi Kang
Eine traditionell koreanische Erzählung über zwei ungleiche Brüder: Der eine, der steht oben, der andere steht unten. Der eine, der hat Perlen, der andere nicht einmal Schuhe. Von diesen beiden Brüdern erzählt und singt die Erzählerin Soogi Kang im Stil des koreanischen Epengesangs PANSORI auf Deutsch und Koreanisch: derb & kritisch, komisch & tragisch, pathetisch & witzig.

Foto: Kathleen Rappolt
Theater o.N., Berlin
Kathleen Rappolt
frei nach Hans Christian Andersen für alle ab 5 Jahren

Fotos studio nanadashii
im Theater o.N.
mit Yena Gim
Eine alte koreanische Geschichte handelt von einem Beutel, in dem Geschichten gefangen sind. Sie sinnen auf Rache. Ein Geschichte flieht und landet am Meer, wo sie auf die Haenyeo trifft - Seefrauen, die ohne Atemmasken tief tauchen, um Seefrüchte zu ernten. Yena Gim erzählt von dieser Welt und befreit auch andere Geschichten aus dem Beutel.

Foto Kristin Wardetzky
im Theater unterm Dach, Berlin
mit Kristin Wardetzky
Das GILGAMESCH-Epos, entstanden vor etwa 5000 Jahren, lange vor der Bibel oder den griechischen Sagen, ist das älteste literarische Zeugnis der Menschheit.

Foto: Heidi Dahlsveen
im Theater o.N., Berlin
mit Mimesis Heidi Dahlsveen
Through humor and energy, the storyteller Mimesis Heidi Dahlsveen takes us to the Norwegian storytelling tradition. The folk tales and folk legends tells of the absurd, vulgar, and strange that arise when you grow up, live, and stay on the outskirts of what is central. (in englischer Sprache)
im Theater o.N., Berlin
alle die erzählen wollen
Ein Jahr voller Geschichten geht zu Ende. Wir feiern die Kunst des Geschichtenerzählens vor einem der größten und dem wohl schönsten Adventskalender von Berlin im Theater o.N. Wir öffnen die Türen zum Geschichtenjulklapp und die Bühne ist an diesem Jahresendfest offen für alle, die erzählen wollen.

Foto Bianca Bodmer
im Theater unterm Dach, Berlin
mit Eva-Maria Schneider-Reuter, Hannah Demtröder & Nicola Knappe
Die griechische Mythologie hat ihre Spuren nicht nur auf der Erde hinterlassen, sondern auch am Himmel. Das Erzählprogramm „An den Himmel geworfen“ folgt diesen Spuren: von Berlin in den Sternenhimmel schauend, die Milchstraße entlang, den großen Bären umrundend, durch den Andromedanebel hindurch. Immer tiefer hinein ins Nachtblau.

Foto: Donald Schalk
im Theater o.N., Berlin
Mia Verbeelen
Geschichten über Leben, Liebe, Tod und andere Rätsel!

Foto: Odile Neri-Kaiser
im Theater o.N., Berlin
Odile Néri-Kaiser
Sage oder Mythos? Die Gestalt der geheimnisvollen Melusine ist ein goldener Faden, der durch den Stoff des kollektiven imaginären Europas geht. Er führt und entführt uns in eine Welt des Zaubers und der Fantasie, zu der Zeit, in der Wünsche noch halfen.

Foto DiLenz
im Theater unterm Dach, Berlin
Kristin Wardetzky
Tantalos setzt seinen Sohn den Göttern zum Mahl vor. Sie verfluchen ihn, und dieser Fluch bestimmt das Schicksal seiner Nachkommen. Mord und Vergeltung von Generation zu Generation, Männer, Frauen und Kinder werden zu Opfern und Tätern. Eine Geschichte aus vergangenen Zeiten?

Foto Heidi Scherm
im Theater unterm Dach, Berlin
mit Britta Wilmsmeier und Roman Ott
Erzählerin Britta C. Wilmsmeier begibt sich auf eine Reise zum steinernen Zeugen eines Jahrhunderts voller Geschichte und Geschichten. Ihr Erzählprogramm wird musikalisch kommentiert von dem Jazzmusiker, Komponisten und Hausmitbewohner Roman Ott.

Foto pixabay
Berlin Prenzlauer Berg / Weissensee und Westend / Charlottenburg
Nicola Knappe, Johanna Gerosch, Wim Rooth, Arna Vogel, Christine Lander
Erzählkunst e.V. bringt Geschichten in die „Berliner Zimmer“! Professionelle Erzählkünstler*innen erzählen bei privaten Gastgebern zu Hause. Sich im Wohnzimmer zum Geschichtenhören zu treffen ist herrlich retro und der Blick ins fremde Zuhause ein zusätzlicher Reiz! Storytelling goes back to the roots...

Foto: Raphael Rodan und Sahand Sahebdivani
im Theater o.N., Berlin
Sahand Sahebdivani and Raphael Rodan
Two young artists meet. Sworn enemies, or possible best friends? Storyteller Raphael Rodan from Israel and Dutch Iranian storyteller Sahand Sahebdivani combine classical Jewish and Iranian tales as well as their own personal stories, aiming to discover if they are really so different as the public opinion make us believe. (in englischer Sprache)

Foto: Veronica Schiabo
im Theater o.N., Berlin
von und mit Annika Füser & Mohammed Kello
König Horst sitzt auf seinem Thron und überblickt sein Reich, das sich in Ordnung und Ruhe unter seinem Blick erstreckt. König Horst liebt seine Ordnung... Doch plötzlich fangen die Berge um sein Reich an zu erzittern. Die Erde bebt. Menschen strömen herein. Sie schwingen bunte Fahnen, schreien und singen und sie erzählen. Eine Erzählvorstellung auf Kurdisch, Arabisch und Deutsch

Foto: August Hegedüs
im Theater o.N., Berlin
Duo Freund Lunte
Lumpengesindel treibt sich herum: Silvia Freund erzählt Hausmärchen der Brüder Grimm, gewürzt mit Volksmärchen aus Österreich. Auf dem Sopran- und Altsaxophon lässt Frank Lunte Fundstücke aus des Knaben Wunderhorn nebst Jodlern und Küchenliedern erklingen.

Foto DiLenz
im Theater unterm Dach, Berlin
mit Sven Tjaben
Geschichten aus dem musikalischen Untergrund Ungeahnte Schätze entdeckte Sven Tjaben als Jugendlicher unter den Waschküchenfliesen einer ehemaligen Varietébesitzerin, die Berlin noch zu Zeiten der Weimarer Republik erlebt hatte: Schallplatten, die dort verbuddelt waren, weil sie Musik liebte, die nach 1933 verboten war.

Bild: Christine Lander
im Literaturhaus Berlin
Christine Lander und Daniel Topo Gioia
Eine Geschichtenreise durch Südamerika auf den Spuren Alexander von Humboldts – von und mit Erzählerin Christine Lander und Percussionist Daniel Topo Gioia

Foto: Ida Andrae
im Theater o.N., Berlin
Susanne Tiggemann
Vieles kann man verlieren: den Schlüssel, das Herz, den Verstand, ja sogar das Leben. In Geschichten begeben wir uns auf die Suche und mit ein wenig Glück findet sich ein gutes Ende. Die Wege dahin sind verschlungen und abenteuerlich, so wie es sich für eine gute Geschichte gehört.
Mittwoch
im Kulturzentrum Danziger50 und Kreativhaus Mitte
Am 20. März war Weltgeschichtentag: An diesem Tag wird jedes Jahr rund um den Globus das freie mündliche Erzählen gefeiert. Unser Verein hat den Tag zum Anlass genommen, unsere Erzählkunst einem jungen und älteren Publikum vorzustellen, in einem 12-stündigen Erzählmarathon.

Foto Saied Sharifi
im Theater o.N., Berlin
Ilhan Emirli
Aus dem Mythos „Şahmaran“, der in Anatolien und im Norden von Iran und Irak seit Generationen mündlich weitergegeben wurde. Ilhan Emirli hörte „Şahmaran“ von einem alten Mann aus dem Zaza Volk und erzählt seine ganz eigene Version dieses Mythos von Freundschaft und Verrat, von der Sehnsucht nach Liebe, ewiger Jugend und Unsterblichkeit.

Foto Anna Schäflein
im Theater unterm Dach, Berlin
Kathleen Rappolt
Ein Rückblick auf 15 Jahre Berlin – erzählt in 15 wahren Geschichten von und mit Kathleen Rappolt

Foto Nita Wings
im Theater o.N., Berlin
mit Dougie Mackay
Mythic tales from Scotland (in englischer Sprache) Come and meet the unusual creatures that dwell in the dark waters, dance upon the green hills and seek unsuspecting souls on high barren moors, in the mystical, raw and beautiful Highlands of Scotland.

Bild: Christine Lander
im Theater o.N., Berlin
Christine Lander
Eine Geschichtenreise durch Südamerika auf den Spuren Alexander von Humboldts

Foto DiLenz
ZENTRUM danziger50, Berlin
alle die erzählen wollen
Ein Erzählfest! An diesem Abend ist jede*r ein Special Guest! Punsch und Plätzchen wärmen die Plauze und Geschichten das Gemüt. Erzählt werden darf was einem auf der Zunge liegt: Anekdoten, Fiktives, Märchen, Mythen, Sagen, Wahres, Witziges und wunderbar Weihnachtliches.

Foto Troels Nim Andersen
im ZENTRUM danziger50, Berlin
Kari Brinch
Was würdest du für die Liebe opfern? Eine zutiefst berührende Vorstellung mit einem Hauch von Humor. Die Thematik des Märchens ”Die kleine Meerjungfrau” von Hans Christian Andersen spiegelt sich in Kari Brinchs eigener Geschichte ”Agnete” – eine Geschichte, die auf wahren Begebenheiten basiert.

Foto: Jörg Farys
im ZENTRUM danziger50
Janine Schweiger
Die Geschichte vom Helden Siegfried, seiner über alles geliebten Kriemhild und der nervigen Burgunder Verwandtschaft wird frech und frei erzählt von Frau Schweiger. Aus der deutschen Heldengeschichte wird eine europäische Eulenspiegelei erster Güte - hochaktuell und sehr amüsant.
Samstag

Foto Stefan Kühne
Alter Matthäus-Friedhof in Berlin-Schöneberg
Kurz nach dem 155. Todestag von Jakob Grimm, am 29. September haben wir zum Märchenfest eingeladen: Auf dem Alte Matthäus-Friedhof in Berlin-Schöneberg haben Berliner Erzähler*innen Märchen aus aller Welt lebendig werden lassen.

Foto: Raymond den Boestert
im ZENTRUM danziger50, Berlin
Raymond den Boestert
Alle Niederländer haben einen Wohnwagen, sind offen und liberal und ihr Käse kommt aus Gouda. Sie haben einen komischen Akzent, wenn sie Deutsch sprechen und ihre Häuser haben keine Gardinen, weil es früher in den Niederlanden eine Gardinensteuer gab. Kurz gesagt: Holland ist niedlich und süß! Stimmt´s - oder nicht?

Foto DiLenz
im ZENTRUM danziger50
Kristin Wardetzky, Janine Schweiger, Suse Weisse, Uta Lindner, Christine Lander, Kathleen Rappolt, Sven Tjaben
Seit 11 märchenhaften Jahren gibt es unsere Erzählbühne in Berlin - es war ein wundervolles Geburtstagsfest. Die Bude war voll, die Stimmung beschwingt, die Erzähler*innen in Höchstform. Aber schauen Sie selbst, der Film sagt mehr als viele Worte.

Foto Suse Weisse
im ZENTRUM danziger50, Berlin
Suse Weisse
... und meistens dort, wo man es am wenigsten vermutet. Erstaunliche Begebenheiten keinesfalls nur aus dem bäuerlichen Umfeld. Vergnüglich, erstaunlich, verstörend dann und wann.

Foto Selma Scheele
im ZENRUM danziger50, Berlin
Nikola Hübsch und Selma Scheele
Ein Schritt. Ein Schnitt. Der Faden ist ab. Oder nicht? Gibt es eventuell Verhandlungsmöglichkeiten? Was hält uns am Leben und was bringt uns den Tod?

Foto Christoph Schiffer
im ZENTRUM danziger50, Berlin
Luise Gündel
Die Geschichtenstrickerin Luise Gündel erweckt den neapolitanischen Märchenschatz zum Leben. Sie erzählt aus dem Pentameron von Giambattista Basile und singt Villanellen und Canzonen. Von Zoza, die nie lachte, dem Prinzen von Camporotondo und den zehn geschwätzigen Weibern.

Foto Małgorzata Litwinowicz
im ZENTRUM danziger50, Berlin
Małgorzata Litwinowicz
Geschichten von weisen Narren sind reich und vielversprechend. Es ist unmöglich, ihnen zu widerstehen, diesen Lehrern der Relativität und Propheten des Paradoxen. Denn genau das sind sie, diese weisen Leute, diese wandernden Bettler und gewitzten Bäuerinnen aus der Stadt Chelm.