Start / Veranstaltungskalender / DER SINGENDE KNOCHEN – Sie werden noch von mir hören!

Foto DiLenz
12.05.2019, um 20 Uhr
mit Sven Tjaben
im Theater unterm Dach, Berlin

Geschichten aus dem musikalischen Untergrund von und mit Sven Tjaben

Ungeahnte Schätze entdeckte Sven Tjaben als Jugendlicher unter den Waschküchenfliesen einer ehemaligen Varietébesitzerin, die Berlin noch zu Zeiten der Weimarer Republik erlebt hatte: Schallplatten, die dort verbuddelt waren, weil sie Musik liebte, die nach 1933 verboten war.

Welche Geschichten verbergen sich hinter den Liedern, die den Soundtrack einer Jugend bilden? Dieser Frage geht Sven Tjaben in seinem Programm nach. Die Lieder seiner Jugend waren ihm ein Kompass auf der Suche nach Sinnlichkeit und Identität – jenseits der „German Angst“. Musik wurde sein magischer Helfer, der ihm an jeder Weggabelung die Richtung wies. Besonders ins Mark traf ihn Joseph Schmidt, einer der berühmtesten und erfolgreichsten Tenöre seiner Zeit, der dennoch immer falsch war – als Kantor zu modern, als Opernsänger zu klein, als Jude von den Nationalsozialisten vertrieben, in Frankreich als Deutscher inhaftiert, auf der Flucht elend gestorben. Nach einer Ablehnung soll er gesagt haben: “Dann eben nicht, (…) aber ich verspreche Ihnen, Sie werden noch von mir hören!“

Sven Tjaben bringt Joseph Schmidt und andere zu Gehör und erzählt die Geschichten hinter ihrer Musik. Interessant für ihn sind vor allem Künstler*innen, die die gängigen Erwartungen in Frage stellten. Zarte Männer, starke Frauen, hoher Tenor und Damenbass. David Bowie, Nina Hagen, Zara Leander, Josef Schmidt… Wie in Grimms Märchen „Der singende Knochen“ fördert die Musik Verborgenes und Verdrängtes, Verbotenes und Ungeheuerliches zutage. Tjaben geht es darum, sich erzählend und musizierend zu widersetzen, die eigene kulturelle Identität jenseits von Nationen zu finden, vorgegebene Rollenmuster zu hinterfragen und gegen die Wölfe an zu heulen, die wieder vorschreiben wollen, was deutsche Kultur ist.

 

Am Sonntag, 12. Mai 2019, um 20 Uhr
im Theater unterm Dach, Danziger Str. 101 Haus 103, 10405 Berlin
www.theateruntermdach-berlin.de