Menü

Über den Verein

„Erzählkunst e.V.“ in English

We are currently working on an english translation of our website. For now we can give you a short summary of our work. More information HERE


Der Erzählkunst e.V. wurde 2007 in Berlin gegründet und hat zum Ziel, das freie mündliche Erzählen – eine Kunstform mit Alleinstellungsmerkmal in der Berliner Kulturszene weiter zum Blühen zu bringen. Erzählkunst schöpft ihre innovative Kraft aus der Tradition unterschiedlichster Kulturen, die sinnlich erfahrbar macht, dass Zukunft Herkunft braucht. In den Archiven des Menschheitsgedächtnisses schlummern Schätze , die uns mit den brennenden Fragen der Gegenwart verbinden und in der mündlichen Vermittlung ihre atemberaubende Aktualität entfalten.

Der Verein unterstützt Erzählprojekte in unterschiedlichen Bühnen und Einrichtungen und unterhält in Berlin die einzige regelmäßig stattfindende deutschsprachige Erzählbühne im Theater o.N. in Prenzlauer Berg (2018 vorübergehend in der danziger50).

Die Kunst des Erzählens kann auf eine mehr als 4000 jährige Geschichte zurückblicken und erlebt momentan weltweit als New Orality eine Renaissance. Auf allen Kontinenten ziehen internationale Erzählfestivals Tausende von Besuchern an. Der Verein sieht sich als Teil dieser Bewegung  und unterstützt die vielfältigen Bestrebungen des Austauschs zwischen den Kulturen und der geselligen Kommunikation. Er will Kooperationen anstoßen und Berlin zu einem Magneten für international bekannte ErzählerInnen machen.

Im Zeitalter globaler Migrationsbewegungen kommt dem Erzählen nicht nur kulturelle, sondern eminent politische  Bedeutung zu. In diesem Sinne sieht sich der  Verein als Initiator von Projekten mit ErzählerInnen aus unterschiedlichen Ländern, um beim bi- und multilingualen Erzählen die Faszination fremder und bekannter Geschichten erleben und dem Reiz fremder und vertrauter  Sprachen nachspüren zu können. Daher engagiert sich der Verein auch sehr stark in der Arbeit mit Geflüchteten.

Der Verein bietet Fortbildungskurse an, in denen die Kunst des Erzählens vermittelt wird, sowie Intensiv-Wochenendkurse für Menschen in pädagogischen Berufen, um das Erzählen in der (vor)schulischen Praxis zu verankern.

Der Verein initiiert und unterstützt Erzählprojekte in Kitas, Grund- und weiterführenden Schulen. So wurde unter seinem Dach von 2003 bis 2013 das Projekt „ErzählZeit“ entwickelt und realisiert. Diese Langzeitprojekte des Vereins belegen auf eindrucksvolle Weise, wie sich die Zuhörfähigkeit der Kinder und ihr Gespür für eine poetische Sprache entwickeln. Vor allem Kinder mit Migrationshintergrund werden sprachmächtig, sie erweitern  ihre Phantasie  und lernen, innere Bilder zu kommunizieren. Sie hören sich gegenseitig achtungsvoll und neugierig zu, und ihr Selbstwertgefühl wächst. Evaluationsbericht „ErzählZeit“

Ehrenvorsitzende und Gründerin des Vereins:

Prof. Kristin Wardetzky ist Professorin im Ruhestand für Theaterpädagogik, Märchen- und Erzählforscherin und Erzählerin.
Über ihr großes Engagement für die Erzählkunst und unseren Verein informiert der Wikipedia Eintrag Kristin Wardetzky zu ihrer Person.
Am 11. Februar 2015 verlieh der Staatssekretär der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Herr Mark Rackles, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Prof. Dr. Kristin Wardetzky und würdigte damit ihre umfangreiche wissenschaftliche Arbeit und ihren herausragenden, ehrenamtlichen Einsatz für die Verbreitung des künstlerischen Erzählens.
Die Laudatio des Staatssekretär der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Mark Rackles, können Sie HIER nachlesen.

Mitglieder:

Die Mitglieder des Vereins sind größtenteils professionelle Erzähler und Erzählerinnen. Sie vertreten eine Kunst, die ihre Wurzeln in dem immateriellen Kulturerbe hat, das 2003 von der UNESCO unter Schutz gestellt wurde: die Epen der Weltliteratur, die Märchen, Sagen, Legenden und Schwänke, die in allen Kulturen der Welt zu finden sind. Darüber hinaus entwickeln sie aber auch Formen des (auto-)biografischen Erzählens. Sie experimentieren mit anderen Kunstformen und entwickeln neue Formate.

Unsere Mitglieder leben im ganzen deutschsprachigen Raum verteilt und darüber hinaus. Viele unserer ErzählerInnen werden zu internationalen Erzählfestivals eingeladen. Viele sprechen neben deutsch noch andere Sprachen wie zum Beispiel Italienisch, Griechisch, Koreanisch, Persisch, Portugiesisch, Russisch, Türkisch und bieten in diesen Sprachen auch Erzählprogramme an.

Für unsere Mitglieder veranstaltet der Verein interne Weiterbildungen und leitet wichtige Informationen aus der inter(nationalen) Erzählszene an sie weiter.

Mitglied werden

Unser Verein ist jederzeit offen für neue Mitglieder. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 35,- EUR (300,- EUR für juristische Personen). Interesse? Dann nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf oder füllen gleich den Mitgliedsantrag aus und schicken ihn uns per Post an Naemi Schmidt-Lauber, Erich-Weinert-Str. 82, 10439 Berlin.

Zum Mitgliedsantrag  PDF
Zum Mitgliedsantrag  DOC

Unterstützer*in werden

Der Verein ist offen für Anregungen und Mitgestalter, und da wir gemeinnützig tätig sind, ist der Verein angewiesen auf finanzielle Unterstützung. Spenden oder Sponsoren sind herzlich willkommen so wie hilfreiches ehrenamtliches Engagement. (Vor allem in den Bereichen Geschäftsführung, Akquise von Sponsoren und Stiftungsgeldern, Steuererklärung). Wenn Sie eine Idee haben, wie sie uns unterstützen können, wenden Sie sich bitte an Kontakt. Hier können Sie auch unsere Bankdaten für Spenden erfragen. Wir danken Ihnen auf Herzlichste!

Vorstand

Vorsitzende: Soogi Kang
Stellvertretende Vorsitzende: Frauke Jürgens
Schatzmeisterin: Katja Lawrenz
Schriftführerin: Naemi Schmidt-Lauber
Beisitzerin: Britta Wilmsmeier

Ehrenvorsitzende: Prof. Kristin Wardetzky

Satzung

Zur Vereinssatzung

Erzählkunst e. V. Mitglied bei FEST – Federation of European Storytelling
Erzählkunst e. V. ist Mitglied beim Verband der Erzählerinnen und Erzähler e. V. (Vee)