Menü

Erzählen für und mit Geflüchteten

„Heimat ist unerlässlich, aber sie ist nicht an Ländereien gebunden. Heimat ist der Mensch, dessen Wesen wir vernehmen und erreichen.“ (Max Frisch)

Die Mitglieder des Vereins Erzählkunst e.V. verstärken gegenwärtig ihre Aktivitäten im Rahmen der Arbeit mit Geflüchteten, und zwar mit unterschiedlichen Initiativprojekten. Denn: Erzählen bildet nicht nur eine Brücke zur deutschen Sprache, es stärkt das Gemeinschaftsgefühl, vermittelt Werte und schafft gegenseitiges Vertrauen!

„Damit meine Geschichte ein gutes Ende findet“

Ein Erzähl- und Filmprojekt der Erzählerin Christine Lander und der Filmemacherin Constanze König mit (unbegleiteten) Jugendlichen in der Albert-Gutzmann-Schule Berlin Wedding.

dkhw_logo2Christine Lander und die Filmemacherin Constanze König realisierten in der Albert-Gutzmann-Schule ein zweiwöchiges Intensiv-Projekt mit 14- bis 18-jährigen Migrant*innen, in denen diese ihre Geschichten in die Kamera und am Ende vor drei Klassen der Schule erzählten.
Mit ungebremster Leidenschaft und im Kampf mit der neuen Sprache wurden sie zu Mittlern zwischen der Kultur ihrer Herkunftsländer und Deutschlands. Sie spürten: Erzählen schafft Gemeinsamkeit. Im Erzählen wurde ein unsichtbares Band geknüpft, das Zuhörende und Erzählende miteinander verbindet und Fremdheit oder Isolation auflöst. Im Schutze dieser Gemeinschaft, die von Achtung, Zuwendung und Unterstützung getragen war, wurden die SchülerInnen zu ErzählerInnen und erlebten damit eine unersetzbare, identitätsstiftende Form der Ich-Bestätigung.
Das Projekt wurde finanziert über das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW).
Video-Dokumentation von Constanze König 

Erzählen in der Rudolf-Hildebrand-Schule AltMariendorf

[Fotos: DiLenz]

Willkommens-Erzählen.8439„Es war einmal, als der Tiger noch die Pfeife rauchte und ich meinen Vater in der Wiege schaukelte…“ – so oder anders beginnen die Märchen, die Erzählerinnen des Vereins Erzählkunst e.V. wöchentlich Kindern in den Willkommensklassen der Rudolf-Hildebrand-Schule erzählen. Soogi Kang, Britta Wilmsmeier und Arna Vogel verstehen die Kunst, Märchen aus aller Welt so lebendig zu erzählen, dass auch Kinder ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen ihnen folgen können.

DSCF8630.bMit Mimik, der Sprache des Körpers, dem Klang der Stimme verzaubern sie die Kinder und nehmen sie mit ins Reich der Phantasie, in dem die geheimsten Wünsche erfüllt und die Sehnsucht nach Frieden und Liebe gestillt wird.
Eingeladen sind auch die Eltern der Kinder!

Das Projekt wird gefördert vom Nachbarschaftszentrum ufaFabrik und dem Evangelischen Johannesstift.
Videodokumentation der Kampagne „Kinder beflügeln“ des Evangelischen Johannesstift:

Mehr zur Kampagne „Kinder beflügeln“ des Evangelischen Johannesstifts HIER.

Einen Artikel zu beiden Projekten können Sie HIER nachlesen.
Look HERE for the english version.

Erzählen beflügelt

Seit Februar 2017 läuft in 4 Willkommensklassen der Grundschule am Birkenhain in Berlin-Spandau ein Langzeit-Erzählprojekt, in dem die Kinder einen anderen Zugang zur deutschen Sprache erleben als im Unterricht. Die Erzähler*innen Dörte Hentschel, Christine Lander, Soogi Kang, Yifa Maor, Sven Tjaben und Arna Vogel verzaubern die Kinder mit Versen, Liedern, Rätseln und Spielen und nehmen sie mit in die abenteuerliche Welt der Märchen. Allmählich werden die Kinder selbst zu Erzählenden, und so lernen sie lustvoll das Schwimmen im Ozean der Worte einer neuen Sprache.

Dank an das Evangelischen Johannesstift für die Finanzierung des Projektes!

Erzählcafé – Erzählen in der Flüchtlingsunterkunft

Unter dem Motto „Erzählen verbindet“ werden die Erzählerinnen und Erzähler des Vereins Erzählkunst e.V. von Januar bis Dezember 2017 regelmäßig traditionelle Geschichten und Märchen aus aller Welt in einer Flüchtlingsunterkunft in Alt-Mariendorf erzählen und die Zuhörerinnen und Zuhörer ermuntern , uns mit Geschichten aus ihrer Heimat in ihrer eigenen Sprache zu beschenken. Die Erzählerinnen und Erzähler treten jeweils im Tandem auf, gebildet aus Deutsch und Arabisch oder Farsi sprechenden Erzählerinnen oder Erzählern.

Eingeladen zu diesem geselligen Zusammensein, in dem auch gesungen, gespielt, gebastelt und Tee getrunken wird, sind Kindern und Eltern aus den Flüchtlingsunterkünften. Die Kinder können dabei zu Dolmetschern werden.

Die Erzählveranstaltungen finden jeweils am letzten Donnerstag im Monat von 15 bis 17 Uhr im Nachbarschaftszentrum Britzerstraße, Britzerstr. 60E, 12109 Berlin (Bus 181 von Alt-Mariendort, Station Goldenes Horn) statt.
Beginn: 26. Januar 2017
Termine Erzählcafé
26.01.2017, Silvia Freund + Hamid Saneiy
23.02.2017, Heba Khalili + Arna Vogel
30.03.2017, Rafah Azzouqa + Sven Tjaben
27.04.2017, Rachel Clarke + Ehab Sukkariya
25.05.2017, (trotzt Pfingstferien) Amr Mzher + Jürgen Kretzschmar
22.06.2017, Rafah Azzouqa + Hamid Saneiy
27.07.2017, (trotz Schulferien) Valentina Dann und Aschraf Golpaigani
31.08.2017, (trotz Schulferien) Aschraf Golpaigani + Rachel Clarke
28.09.2017, Britta Wilmsmeier + Yifat Maor
26.10.2017, Aschraf Golpaigani + Dörte Hentschel
30.11.2017, Schirin Zareh + Christine Lander
28.12.2017, (trotz Schulferien) Rachel Clarke + Aschraf Golpaigani
Springer: Ilhan Emirli

Geschichten verbinden

20160411_125934Jugendliche aus allen Ländern der Welt, die neu in Deutschland sind, werden in Berlin für ein Jahr in einer Willkommensklasse unterrichtet. Die Erzählerinnen Britta C. Wilmsmeier, Kathleen Rappolt und Dörte Hentschel begleiten diese Jugendliche mit Geschichten. Seit Februar 2016 erzählen sie wöchentlich in der Albert Gutzmann Schule für die Jugendlichen und geben Raum für die Geschichten und Märchen aus ihren Herkunftsländern. Geschichten fungieren hier als Diplomaten, fördern die Sprechlust und erlauben erstaunliche Einblicke in die „fremde“ Kultur.

Dieses Projekt wird unterstützt von privaten Spendern und der Märchen-Stiftung Walter Kahn.
Lesen Sie mehr über die Projekte in den Projektberichten:

Projektbericht Albert Gutzmann Schule
Projektbericht Rudolf-Hildebrand-Schule

Britta C. Willmsmaier mit Yfat Maor
Erzählveranstaltungen mit gemeinsamer Wortschatzerarbeitung in der Grundschule im Blumenviertel Berlin-Friedrichshain, während eines Hoffestes mit Kindern und Eltern des angrenzenden Flüchtlingsheims Storkower Straße und im Flüchtlingsheim Alt-Marienfelde

Dörte Hentschel
Regelmäßige Erzählveranstaltungen im Asylbewerberheim Cottbus, mehrsprachige Erzählveranstaltung im soziokulturellen Zentrum Cottbus mit Übersetzer Mojataba Abbassi

Jürgen Kretzschmar
Wöchentliches Erzählen in einer Willkommensklasse in der Albert-Gutzmnn-Schule Berlin Wedding

Karin Henkes
Willkommensklasse der Grundschule am Barbarossaplatz Berlin-Schöneberg, vorbereiteter Besuch der Komischen Oper über die Bezirksmusikschule Leo-Kestenberg Berlin-Schöneberg

Kathleen Rappolt
Erzählveranstaltungen für Willkommensklassen in Bibliotheken, u.a. Stadtteilbibliothek Spandau, Hauptjugendbibliothek, Stadtteilbibliothek Berlin-Kladow, Stadtteilbibliothek Heerstraße

Rachel Clarke
Rachel Clark organisiert seit 1 Jahr die ‚Storytelling-Arena‘ im  Wasserturm Kreuzberg und im Stummfilmkino Delphi (Gustav-Adolf-Str. 2, Weißensee). Diese fulminanten Veranstaltungen finden unter Beteiligung geflüchteter syrischer Erzähler, Musiker und Sänger statt (s. unter Veranstaltungen auf unserer Homepage):
www.storytelling-legendtheater.com
Außerdem:
Kochen mit syrischen Frauen und einem Übersetzer, Veranstaltungen in 2 Willkommensklassen

Suse Weisse
Langzeit-Erzählprojekte in Willkommensklassen, u. a. Albert-Gutzmann-Schule Berlin Wedding

Sylvia Freund
Langzeit-Erzählprojekte in Willkommensklassen der Scharmützel-Gesamtschule Berlin-Schöneberg und der Allegro-Grundschule Berlin-Tiergarten, vorbereitete Besuche zu Erzählveranstaltungen in der Jurte der ZLB Berlin, im Koreanischen Kulturzentrum, im Jugendmuseum Berlin-Schöneberg mit Sprachschatznachbereitung


Diese Aufzählung ist nicht vollständig, sie wird fortgesetzt!
Für weiter führende Informationen zu diesen und weiteren Projekten nehmen Sie bitte mit unserem Verein unter info@erzählkunst.de oder mit den Erzählerinnen direkt, Kontakt auf.

FINANZIERUNG DER PROJEKTE
logo-freigestelltMärchen-Stiftung Walter Kahn, Interkulturelles Familienzentrum „tam“, Bonusprogramm der Stadt Berlin, Leo-Kestenberg-Musikschule Berlin-Schöneberg, Freundeskreis der Stadtteilbibliothek Spandau e.V., Bezirksamt Berlin-Spandau/Abteilung Jugend, Bildung, Kultur und Sport, Amt für Weiterbildung und Kultur des Fachbereichs Bibliothek, Nachbarschaftszentrum ufa-Fabrik, Deutsches Kinderhilfswerk, Scharmützel-Gesamtschule Berlin-Schöneberg, ZLB, Kulturzentren, Museen, das Evangelische Johannesstift.
Private Spender*innen
WIR DANKEN ALLEN!

Möchten Sie unsere Initiativen unterstützen? Dann bitten wir um Spenden auf das Konto des Vereins Erzählkunst e.V.: Commerzbank, IBAN: DE30 1204 0000 0620 0216 00
Stichwort: ENGAGEMENT FÜR FLÜCHTLINGE

Foto von Ilhan Emirli: Die griechische Erzählerin Stella Konstantinou erzählt auf Deutsch vor türkischem Publikum